Naturschutz // Gemeinwohl // Landnutzung

+ + +


Gerechtigkeit und Transparenz

 

Schwerpunkt unserer Arbeit ist, soziale und ökologische Gerechtigkeit zu fördern, einzufordern oder zu unterstützen. Wir setzen uns für die Einhaltung bestehender Gesetze zur Reduktion und Vermeidung von Pflanzenschutzmitteln ein. Zudem stärken wir zivil­gesellschaftlichen En­gagement vor allem bei der Aus­gestaltung der Vergabe und Nuzungs­praxis von öffentlichem Land und führen Recherche­arbeiten zur ungesunden land­wirtschaftlichen Boden­verteilung im Nordosten Deutschlands durch.

zukunftsfähige Landwirtschaft

 

FINC bewirtschaftet rund 40ha Acker und Grünland, vor allem im Biosphärenreservat Süd-Ost-Rügen. Hier werden wir die Vielfalt der Möglichkeiten des ökologischen Land­baus demonstrieren und kommunizieren. Orientiert am Gemein­wohl sollen Arten- und Kultur­vielfalt gefördert sowie hochwertige Nahrungs­mittel produziert werden.

Nachhaltig­keit und Wertschöpfung

 

Mit der Stärkung des Genossenschaftsgedanken im ökologischen Landbau oder dem Erhalt der vorpommernschen Fischerteppiche fördern wir die Identifikation mit der Region. Wir unterstützen Gemeinsinn und produzieren innerhalb lokaler Wirtschaftskreisläufe.


Neue Publikation: Agrarwende gestalten

Agrarwende konkret

"Agrarwende konkret - Wie wir die Landnutzung lokal umgestalten" - Städte, Gemeinden, Kirchen, und öffentliche Institutionen sind häufig Eigentümerinnen von Agrarflächen. Das öffentliche Land bietet eine riesige Chance für eine zukunftsfähige Landnutzung. Dieses Handbuch bietet hilfreiche Tipps zu Instrumenten und Strategien, um die Agrarwende vor Ort einzuleiten.


Neuer Mitarbeiter: Bio-Landwirt Johann Korn

Praktische Umgestaltung der Landwirtschaft

Der gebürtige Rügener und ausgebildete Landwirt ist für die Bewirtschaftung der FINC eigenen Flächen verantwortlich. Ziel ist, ein stabiles Agrarökosystem aufzubauen, wobei die Landnutzung mit Natur-, Umwelt- und Tierschutz in Einklang gebracht wird und gleichzeitig hochwertige Lebensmittel erzeugt werden. Zudem will Johann Korn auf der Insel Rügen ein Netzwerk aufbauen, um mit anderen landwirtschaftlichen Betrieben, der lokalen Bevölkerung und Vereinen Informationen auszutauschen und eine mögliche Zusammenarbeit sowie Synergien zu fördern.

Hier geht es zum Projekt Jeder Hektar Zählt - Flächenbesitz von FINC


Wahrnehmung der Landschaft im Greifswalder Raum - Ergebnisse einer Bürgerfragung

Gemeinsam mit der Universität Greifswald sind wir der Frage nachgegangen, wie die BürgerInnen Greifswalds die Landschaft und Landwirtschaft um Umland der Stadt wahrnehmen. Die Ergebnisse der Befragung von nahezu 900 BürgerInnen finden SIe HIER.

FINC in den sozialen Medien: Folgen sie uns auf Instagram

Ein Eindruck von FINCs internationalen Projekten findet sich hier.

Die Darstellung von Landschaft in der Kunst ist uns ein persönliches Anliegen. Hier ein Beispiel.